Schenkungen und Vermächtnisse

Philanthropie resultiert im Wesentlichen aus einer Schenkung oder einem Vermächtnis, meistens finanzieller Art. Es kann sich jedoch auch um Wertgegenstände, Wertpapiere, Kunstwerke, Immobilien handeln. Mit diesem Kapital kann zum Beispiel ein Namensfonds eingerichtet werden. Eine Unterstützung bestehender Fonds oder eine Stärkung der Initiativen der König-Baudouin-Stiftung ist ebenfalls möglich.

Schenkung

Eine Schenkung kann nur zu Lebzeiten des Schenkenden erfolgen und besteht in der Übertragung von Vermögen auf einen Begünstigten ohne jegliche Gewinnabsicht. Eine Schenkung ist endgültig und unwiderruflich. Sie kann auf zwei Arten erfolgen:

  • Handschenkung: Der Schenkende überträgt einen Teil seines Vermögens (Geld, Schmuck, Bilder...) ohne diese Schenkung eintragen zu lassen. Damit muss der Begünstigte keine Schenkungssteuer zahlen, solange der Schenkende nicht innerhalb von drei Jahren nach der Schenkung verstirbt. In diesem Fall wäre eine Erbschaftssteuer zu entrichten.
  • Notariell beglaubigte Schenkung: Diese Schenkung erfolgt vor einem Notar und bringt immer eine Schenkungssteuer mit sich. Die Schenkung von Immobilien erfolgt immer vor einem Notar.

Vermächtnis

Für ein Vermächtnis muss der Schenkende ein Testament aufsetzen. Dieses kann entweder von Hand verfasst (handschriftlich verfasstes Testament) oder vor einem Notar aufgesetzt werden (notarielles Testament). Die zweite Möglichkeit unterbindet jeglichen Spielraum bezüglich der Auslegung des letzten Willens des Erblassers.

Es gibt eine besondere Vermächtnisart: die „doppelte“ Hinterlassenschaft, die vor allem verwendet wird, wenn der Schenkende keine direkten Nachkommen hat. In diesem Fall vererbt er oder sie der König-Baudouin-Stiftung einen Betrag mit der Auflage, dass diese einen Teil an einen oder mehrere Erben auszahlen muss. Außerdem zahlt die Stiftung die Erbschaftssteuer für ihren Anteil und für das den Erben hinterlassene Vermächtnis. Für Personen, die ihren Wohnsitz in Flandern haben, stellt diese Methode ab dem 1. Juli 2021 aufgrund einer Änderung der flämischen Vorschriften keinen Mehrwert mehr dar. Weitere Informationen

Die Verwaltung der Vermächtnisse zugunsten der König-Baudouin-Stiftung wird von Rechnungsprüfern kontrolliert, die dem Verwaltungsrat der Stiftung Bericht erstatten.

Sie brauchen eine Beratung?

Dank unserer über dreißigjährigen Erfahrung und dank unseres umfassenden Netzwerks in Belgien und im Ausland ist unser Philanthropie-Zentrum dazu in der Lage, Ihnen bei der Verdeutlichung der gewünschten Wirkung und bei der Planung, Organisation, Verwaltung und Bewertung Ihres Philanthropie-Projekts zu helfen.

Unsere Philanthropie-Beraterinnen und -Berater sind für Sie da. Sie informieren Sie vor allem über die rechtlichen, steuerlichen und verwaltungstechnischen Aspekte und stehen Ihnen helfend zur Seite. Mit ihrer Unabhängigkeit und ihrem Pragmatismus helfen sie Ihnen jederzeit bei der Verwirklichung Ihres Philanthropie-Projekts, um die Philanthropie gemeinsam zu stärken.

Berichte
Inspirierendes Engagement!

Senioren drücken die „digitale Schulbank“

Ältere Menschen

„Wir möchten ältere Mitmenschen ansprechen und ihnen durch digitale Möglichkeiten mehr Lebensqualität und soziale Stärke bieten.”
Martha Limburg
Schöffin der Gemeinde Bütgenbach

„Wir sind alle unterschiedlich!“

Menschen mit einer Beeinträchtigung

„Mit unserer Arbeit kreieren wir eine Win-Win-Situation mit Perspektiven für Arbeitnehmer und Arbeitgeber“.
Alizée Simonis
Projektkoordinatorin und Jobcoach im ZFP Eupen

Die Goffinet-Archive werfen Licht auf die belgische Kolonialgeschichte

Bewegliches Kulturerbe

„Dank der Unterstützung durch den Fonds für Kulturerbe konnten Archive von unmessbarer historischer Bedeutung erworben werden, die auch für aktuelle Fragen von Interesse sind.“
Olivier Defrance
Historiker, Verfasser des Verzeichnisses der Goffinet-Archive